Seite zu groß?
 Der Gepard hat gemeint, diese Seite sei zu groß, um noch sinnvoll auf einem Endgerät dieser Größe dargestellt zu werden. Und nun?

Zahlen und Fakten der Katzen

Hier habt ihr die Möglichkeit, verschiedene Katzenarten in knappen Zahlen und Fakten wiederzugeben oder gegenüberzustellen. Wählt einfach die gewünschte Art aus der untenstehenden Liste aus und fügt auf Wunsch weitere Katzen aus der rechten Spalte hinzu, um deren Steckbriefe simultan anzuzeigen.

 
 

Der Schneeleopard Aus der Liste entfernen.  

» Mehr erfahren über: Der Schneeleopard

Der Ozelot Aus der Liste entfernen.  

» Mehr erfahren über: Der Ozelot

Der Karakal Aus der Liste entfernen.  

» Mehr erfahren über: Der Karakal
 taxonomie-schneeleopard
 
taxonomie-ozelot
 
taxonomie-karakal
 
Verbreitungmap-snow-leopard
  • sehr viel ist nicht bekannt über unseren Schneeleoparden, lebt er doch hauptsächlich in unwegsamen Gebirgen in der Mongolei, China und in den Tälern des Himalaya
  • und Pamirgebirges
  • hier wurde er auch schon in 6000m Höhe gesehen!, zwar weit seltener als anderswo, aber wo kaum Beutetiere sind...
map-ocelot
  • der Ozelot ist wohl auch eines der Synonyme für Anpassungsfähigkeit, was seine weite Verbreitung auf dem amerikanischen Kontinent beweist
  • so erstreckt sich sein Verbreitungsgebiet vom Süden der USA (Texas), über Mexiko und Mittelamerika bishin zu weiten Teilen Südamerikas, hinunter zu subarktischen Zonen
  • er bewohnt Dschungel-Regionen, Bergwälder, Dornbuschgegenden und selbst Gebirge bis 3000m Höhe
map-caracal
  • der Karakal ist ausgesprochen weit verbreitet
  • zum einen bewohnt er weite Teile des afrikanischen Kontinents: er ist nördlich (von Marokko bis Äghypten) und südlich der Sahara (bis nach Südafrika hinein) anzutreffen und meidet darüber hinaus eigentlich nur die Regenwald-Gebiete Zentral-Afrikas
  • selbst in Asien kann man den Karakal finden: Verbreitungsgebiete sind der Nahe und Mittlere Osten, bis hinein in Zentralindische Regionen und in nördliche Territorien des Aralsees
  • in Allgemeinen bevorzugt der Karakal trockene Gebiete und ist vermehrt in Savannen, Steppen, Halbwüsten und sogar trockenen Gebirgen bis 3000m zu Hause
Einordnung   
OrdnungCarnivoraCarnivoraCarnivora
FamilieFelidaeFelidaeFelidae
Unter-FamiliePantherinaeFelinaeFelinae
GattungUnciaLeopardusCaracal
ArtUncia unciaLeopardus pardalisCaracal caracal
UnterartenUncia uncia uncia
Uncia uncia uncioides
Leopardus pardalis aequatorialis
Leopardus pardalis steinbachi
Leopardus pardalis sonoriensis
Leopardus pardalis pusaeus
Leopardus pardalis albescens
Leopardus pardalis maripensis
Leopardus pardalis mitis
Leopardus pardalis pseudopardalis
Caracal caracal caracal
Caracal caracal algira
Caracal caracal damarensis
Caracal caracal limpopoensis
Caracal caracal lucani
Caracal caracal nubicus
Caracal caracal poecilictes
Caracal caracal michaelis
Caracal caracal schmitz
Bezeichnungen   
EnglischSnow LeopardOcelotCaracal
Beiname- keine Angabe- keine AngabeWüstenluchs
Kurzinfos   
Größe55cm - 75cm40cm - 55cm40cm - 45cm
Gewicht25kg - 75kg11kg - 16kg10kg - 18kg
Körperlänge90cm - 150cm75cm - 110cm60cm - 80cm
Schwanzlänge70cm - 80cm35cm - 55cm30cm - 35cm
Tragzeitca. 95 Tage - 100 Tageca. 75 Tage - 85 Tageca. 70 Tage - 75 Tage
Wurfgröße1 - 4 Junge1 - 2 Junge1 - 6 Junge
Lebenserwartung- keine Angabeca. 10 Jahre16 Jahre
Status   
Population4000 - 6600ca. 50.000- keine Angabe
IUCN Red ListENLCLC
CITESIIII
FellzeichnungDie Fellfarbe des Schneeleoparden ist gelb-grau, wobei das Kinn- und Bauchfell creme-weiß ist. Die Fellzeichnung besteht aus schwarzen Rosetten, die denen des Leoparden ähneln. Schneeleoparden haben recht langes Fell (2,5cm), welches am Schwanz sogar noch länger ist. An den Fußballen haben die Schneeleoparden ebenfalls dichte Haarbüschel, die dafür sorgen den Wärmehaushalt zu unterstützen.Ähnlich dem Nebelparder, variiert die Fellgrundfarbe des Ozelots sehr stark, in Abhängigkeit von Unterart und Lebensraum. Sie reicht dabei von beige, grau bishin zu rötlich braun, wobei Hals und Bauch eine weiße Färbung aufweisen. Der Ozelot besitzt zudem eine recht eigenwillige Fellzeichnung. So hat er am Kopf 2 auffällige Längsstreifen auf beiden Seiten. Diese Streifen erstrecken sich dann bis über den Hals. Den Ozelotrücken zieren lange, schwarze, ringförmige Flecken unterschiedlicher Größe, während seine Bauchflecken kleiner, komplett schwarz und tupfenförmig sind. Am Schwanz trägt er kleine, zum Teil offene Ringflecken.Die Fellgrundfarbe des Karakals variiert von rotbraun - bis dunkelgelb. Dies ist in großem Masse vom Lebensraum abhängig, sodass in trockenen Gebieten wesentlich hellere Fellfärbungen zu sehen sind. Die Körperunterseite ist im Allgemeinen etwas heller, Bereiche um Augen (wie alle Nachtjäger) und Kinn des Tieres sind sogar weiß.

Weitere Informationen

 

Verwandte Themen

Das könnte Dich interessieren:

 
 

Copyright 2000-2019 - Kidogo Gepard

This page uses valid CSSExterner Verweis in a XHTML 1.0 StrictExterner Verweis document type.
Page generation time: 0.1617 Seconds (32 Queries)

 
 

Die Datenbank wird durchsucht...

Die Datenbank wird durchsucht...