Seite zu groß?
 Der Gepard hat gemeint, diese Seite sei zu groß, um noch sinnvoll auf einem Endgerät dieser Größe dargestellt zu werden. Und nun?

Zahlen und Fakten der Katzen

Hier habt ihr die Möglichkeit, verschiedene Katzenarten in knappen Zahlen und Fakten wiederzugeben oder gegenüberzustellen. Wählt einfach die gewünschte Art aus der untenstehenden Liste aus und fügt auf Wunsch weitere Katzen aus der rechten Spalte hinzu, um deren Steckbriefe simultan anzuzeigen.

 
 

Der Leopard Aus der Liste entfernen.  

» Mehr erfahren über: Der Leopard

Der Karakal Aus der Liste entfernen.  

» Mehr erfahren über: Der Karakal
 taxonomie-leopard
 
taxonomie-karakal
 
Verbreitungmap-leopard
  • dem Leoparden einen bestimmten Lebensraum, zuzuordenen gestaltet sich reichlich schwierig, da er zum einen in tropischen Gegenden zu Hause ist, was schon einmal 80% Afrikas ausmacht, aber er wurde auch schon in 5600m Höhe im Kilimandscharo-Gebirge gesichtet
  • zudem sind Leoparden in weiten Teilen Asiens beheimatet, hier ist von Ostsibierien (Amurleopard), Korea, NO-China, Saudi-Arabien (Südarabienleopard) bishin zur Türkei alles dabei
  • vor 1,5 Mio. Jahren waren Leoparden in ganz Europa verbreitet, sogar bishin nach England
map-caracal
  • der Karakal ist ausgesprochen weit verbreitet
  • zum einen bewohnt er weite Teile des afrikanischen Kontinents: er ist nördlich (von Marokko bis Äghypten) und südlich der Sahara (bis nach Südafrika hinein) anzutreffen und meidet darüber hinaus eigentlich nur die Regenwald-Gebiete Zentral-Afrikas
  • selbst in Asien kann man den Karakal finden: Verbreitungsgebiete sind der Nahe und Mittlere Osten, bis hinein in Zentralindische Regionen und in nördliche Territorien des Aralsees
  • in Allgemeinen bevorzugt der Karakal trockene Gebiete und ist vermehrt in Savannen, Steppen, Halbwüsten und sogar trockenen Gebirgen bis 3000m zu Hause
Einordnung  
OrdnungCarnivoraCarnivora
FamilieFelidaeFelidae
Unter-FamiliePantherinaeFelinae
GattungPantheraCaracal
ArtPanthera pardusCaracal caracal
UnterartenPanthera pardus pardus
Panthera pardus adusta
Panthera pardus leopardus
Panthera pardus melanotica
Panthera pardus nanopardus
Panthera pardus panthera
Panthera pardus reichenowi
Panthera pardus ruwenzorli
Panthera pardus sindica
Panthera pardus suahelica
Panthera pardus ciscaucasia
Panthera pardus dathei
Panthera pardus jarvisi
Panthera pardus nimr
Panthera pardus saxicolor
Panthera pardus tulliana
Panthera pardus delacouri
Panthera pardus fusca
Panthera pardus kotiya
Panthera pardus melas
Panthera pardus pernigra
Panthera pardus millardi
Panthera pardus orientalis
Panthera pardus antinorii
Panthera pardus brockmani
Panthera pardus adersi
Panthera pardus chui
Panthera pardus iturensis
Panthera pardus shortridgei
Panthera pardus japonensis
Panthera pardus puella
Caracal caracal caracal
Caracal caracal algira
Caracal caracal damarensis
Caracal caracal limpopoensis
Caracal caracal lucani
Caracal caracal nubicus
Caracal caracal poecilictes
Caracal caracal michaelis
Caracal caracal schmitz
Bezeichnungen  
EnglischLeopardCaracal
Beiname- keine AngabeWüstenluchs
Kurzinfos  
Größe50cm - 65cm40cm - 45cm
Gewicht30kg - 90kg10kg - 18kg
Körperlänge1,1m - 1,5m60cm - 80cm
Schwanzlänge45 cm - 75cm30cm - 35cm
Tragzeitca. 100 Tageca. 70 Tage - 75 Tage
Wurfgröße2 - 3 Junge1 - 6 Junge
Lebenserwartung- keine Angabe16 Jahre
Status  
Populationca. 250.000- keine Angabe
IUCN Red ListNTLC
CITESIII
FellzeichnungDurch den unterschiedlichen Lebensraum können auch Unterschiede in der Farbgebung des Fells auftreten, was gleichsam bedeutet, dass die Fellfarbe als Solches Nicht zur Unterarten-Unterscheidung herangezogen werden kann. Die Fellfarbe reicht von ockerfarben/hellbraun bis dunkelbraun, versehen mit der leopardischen Fleckenzeichnung, wobei es hier im eigentlichen Sinne keine Flecken sind, sondern eher Rosetten, die im Inneren dunkler (im Vergleich zur Fellgrundfarbe) ausgefüllt sind. Die Körperunterseite (vom Kinn bis zum Bauch und an den Beininnenseiten) ist auffallend hell bis weiß gefärbt.Die Fellgrundfarbe des Karakals variiert von rotbraun - bis dunkelgelb. Dies ist in großem Masse vom Lebensraum abhängig, sodass in trockenen Gebieten wesentlich hellere Fellfärbungen zu sehen sind. Die Körperunterseite ist im Allgemeinen etwas heller, Bereiche um Augen (wie alle Nachtjäger) und Kinn des Tieres sind sogar weiß.

Weitere Informationen

 

Verwandte Themen

Das könnte Dich interessieren:

 
 

Copyright 2000-2018 - Kidogo Gepard

This page uses valid CSSExterner Verweis in a XHTML 1.0 StrictExterner Verweis document type.
Page generation time: 0.0609 Seconds (32 Queries)

 
 

Die Datenbank wird durchsucht...

Die Datenbank wird durchsucht...