Seite zu groß?
 Der Gepard hat gemeint, diese Seite sei zu groß, um noch sinnvoll auf einem Endgerät dieser Größe dargestellt zu werden. Und nun?

Richtig agieren mit dem Inflektiv

Sieht man von all den »Stati«, den »einzigsten« oder all den »seit-seids« ab, gibt es noch ein anderes Thema, welches mir auch nach all den Jahren Kopfschmerzen bereitet. Nicht nur sprichtwörtlich, sondern so richtig, da ich nicht mehr aus dem Gesichtspalmieren herauskomme.
Dazu muss man wissen: In diesem Jahr feiere ich mein zwanzigjähriges Internetjubiläum. In all der Zeit bin ich natürlich nicht nur auf Pr0n-Seiten herumgestrolcht, nein, ich habe auch gechattet. Früher nannte man es IRC oder ICQ, wenn man nicht auch den MSN benutzen wollte. Die Umtriebigen unter uns fand man auch in MUDs oder LotgDs, und während man heute glaubt, man hätte mit WhatsApp ein neues Rad erfunden, weiß ich doch eines mit Gewissheit: Damals wie heute wurde die Sprache gleichermaßen vergewaltigt.
Was ich meine? Ich meine Aktionen in Chats. Und darum soll es uns heute gehen.

Längst nicht jeder Chat-Client bietet oder bot tausende Stickers und Smileys, sodass man Stimmungen oder Dinge, die man gerade tut mit dem geschriebenen Wort ausdrücken muss. Diese Aktionen können, wenn es der Client erlaubt, von einem /me (oder Ähnliches), ansonsten von ein- und ausleitenden Asterisken angetrieben werden. Problem: Seit Bestehen des Internets wird das falsch gemacht – und zwar so falsch, dass mindestens vier Möglichkeiten im Umlauf sind, die miteinander streiten, welche von ihnen nun die Falscheste sei.

Aber wir wollen ein Beispiel haben, an dem wir das sehen können. Gehen wir einmal davon aus, wir würden neben dem Chatten noch etwas anderes tun, anstatt uns auf den oder die Gegenüber zu konzentrieren und wollten eben dies mitteilen, dann könnte man es aktiv tun und etwas in der Art sagen:

Kidogo: Ich lese ein Buch.

Nun kann man noch schnell darüber nachdenken, wieviel Sinn es wohl macht, neben dem Chatten zu lesen, aber machte man aus dieser Handlung nun eine Chataktion, dann bliebe einem die Wahl, es mit einem /me zu tun, was gleichsam den ganzen Aufbau bedingt, da dem Post der eigene Nickname vorangestellt wird. Durch das Voranstellen des Nicks erscheint die Aktion aus der Sicht eines Dritten, sodass wir, ihr ahnt es, folgerichtig den Indikativ Präsens, 3. Person Singular verwenden.

Kidogo liest ein Buch.

Erlaubt der Chat keine derartigen Befehle, bleiben einem noch die Asterisken. Die Formulierung bliebe die gleiche wie zuvor, wobei auch in diesem Falle der Nickname nicht mitgeschrieben wird, da er der Nachricht ohnehin vorangeht.

Kidogo: *liest ein Buch*

Möchte man die Asterisken verwenden, ohne den eigenen Namen in die Formulierung zu integrieren, bleibt lediglich der Inflektiv, bei dem die Wortkerne der Verben Verwendung finden. Prinzipiell muss man sich das wie englische Verben ohne das vorangestellte »to« vorstellen. Demnach lassen wir die Infintiv-Endungen »en« oder »n« weg. Richtig: Am Ende klingt es wie in einem Comic. Aus »stellen« wird »stell«, aus »rollen« wird »roll«. Wichtig hierbei ist, die richtige Wortfolge zu beachten, denn anderenfalls würde daraus ein Imperativ, der in diesem Fall zudem noch falsch wäre, da es sich bei »lesen« um ein unregelmäßiges Verb handelt, dessen Imperativ-Form immer noch »lies« ist. Aber das ist ein anderes Thema.

*Buch les*

Wer aufgepasst hat, bemerkt, dass für diese Form der Aktionsdarstellung ohnehin nur die Sternchen in Frage kommen, denn würde man das /me mit dem Inflektiv verwenden, ergäben sich Sätze, die jedem GrammaTiger die Tränen in die Augen trieben.

Kidogo Buch les

Anlehnung an dieses tränenreiche Beispiel von chaträumiger Aktionskunst finden Mischformen beider Aktionsmöglichkeiten. Eine davon wäre, den Inflektiv als Grundlage zu verwenden und dabei das Verb trotzdem zu biegen, bis es eine Brezel ist. Das dürfte der häufigste Fehlerfall sein.

Kidogo ein Buch liest.

Das geht natürlich nicht, weil wir im Deutschen immer noch angehalten sind, Subjekt, Prädikat und dann erst das Objekt zu verwenden, was gleichsam der Grund dafür ist, warum es so seltsam klingt. Das könnt ihr gern in einem Latein-Chat machen, aber in einem germanischen findet das kaum Anklang.
Eine eher unbedarfte und ebenso gern gebrauchte Aktionsform ist der Inflektiv bei gleichzeitiger Verwendung einer infiniten Verbform. Das klingt bereits merkwürdig und so liest sich das auch.

Kidogo Buch lesen

Dem Grammatik-Interessierten würde wohl in den Sinn kommen, dass hier vielleicht ein Komma fehlt und es sich bei der Aktion eher um eine Aufforderung zum Buchlesen, denn um eine Aktion handelt - sozusagen ein Memo an sich selbst.
Im Allgemeinen gilt zu beachten: Aktionen werden nicht noch actionreicher, wenn man auf Leerzeichen verzichtet und 40 Zeichen lange Buchstabenkolonnen bildet oder man zum Zwecke der Kenntlichmachung auf Bindestriche zurückgreift. Die voran- und nachgestellten Sterne grenzen alles zur Aktion Gehörende ein und lassen keine Zweifel.

*liesteinbuch* oder *liest-ein-buch*

Fazit

  • Gut: /me liest ein Buch
  • Auch gut: *liest ein Buch*
  • Noch immer gut: *Buch les*
  • Nicht gut: *Buch liest*
  • Noch schlimmer: *Buch lesen*
  • Horror: *KidogoeinBuchlesen*

3 Kommentare zu diesem Artikel:

Ich freue mich immer über Leser, die durch nützliche und konstruktive Beiträge zum Thema eine Diskussion anstoßen oder den Artikel mit weiteren Informationen anreichern. Alle Kommentare werden in diesem Sinne moderiert und auch erst nach Prüfung freigeben. Vielen Dank!

  •  Hans BauerMontag, 24. März 2014

    *kommentiert*

    Antworten
     
    •  Kidogo GepardMontag, 24. März 2014

      Wunderschön. Ich hätte es nicht besser machen können *g*

       
    •  GreerFreitag, 30. Mai 2014

      Sehr schön geschrieben! Ich möchte da aber noch den von mir entdeckten Abdullahtiv ergänzen:

      Kidogo liest konkret dem sein Buch, Alder!

       

Weitere Informationen

 

Copyright 2000-2018 - Kidogo Gepard

This page uses valid CSSExterner Verweis in a XHTML 1.0 StrictExterner Verweis document type.
Page generation time: 0.0352 Seconds (26 Queries)

 
 

Die Datenbank wird durchsucht...

Die Datenbank wird durchsucht...